Die heilende Wirkung des Laserstrahls.

Low-Level-Laser sind Laser niedriger Energie und werden im Gegensatz zu den bekannten medizinischen Power-Laser nicht zu chirurgischen Zwecken, sondern ausschließlich zu Heilzwecken eingesetzt. Deswegen werden sie auch als Soft-Laser oder Heillaser bezeichnet.

Ein Lasergerät erzeugt gebündeltes, phasengleich gerichtetes Licht einer bestimmten Wellenlänge. Dieses unterscheidet sich von natürlichem Licht unter anderem durch seine sehr große Energiedichte.

Das Laserlicht wird in der Akupunktur, in der Orthopädie zur Schmerztherapie sowie in der Dermatologie bei Hautausschlägen aller Art eingesetzt. Wenn das Licht auf die Haut trift, gibt es seine Energie zum Teil an die Zellen ab. Hierdurch werden Akupunkturpunkte beeinflusst.

Fließt die Energie in den Meridianen im Gleichgewicht, so ist der Organismus gesund. Ein Ungleichgewicht oder eine Blockierung der Energie führt auf Dauer zur Krankheit. Durch Ausgleich der Energie an den gestörten Akupunkturpunkten mit Hilfe des Lasers lässt sich ein blockierter Energiefluß wieder anregen.

 

Erkrankungen, bei denen Laserakupunktur sinnvoll istLaserakupunktur

- Allegien, Asthma, Ekzeme

- Prüfungsangst, Schlafstörungen

- Migräne, Schmerzen jeglicher Art

- Verdauungsprobleme (Durchfall/Verstopfung)